Inhalt:

Der Rhone-Radweg

8.7.18 - 14.7.18 (7 Tage)

« zurück zum Filter
Reiseart
Online buchbar bis
08.07.2018
Destinationen
Schweiz
ab € 830,- Doppelzimmer Dusche/WC
ab € 1.010,- Einzelzimmer Dusche/WC

Große Radreise zum Rhône-Radweg

Vom den Walliser Gletschern an den malerischen Genfer See!

Der Rhône-Radweg vereinigt zwischen den Walliser Alpen und der Weltstadt Genf drei ganz unterschiedliche Landschaftstypen: Zu Beginn ist die Landschaft alpin und die Route verläuft mehrheitlich abwärts. Ab Brig weitet sich das Rhônetal. Nirgendwo in der Schweiz scheint die Sonne häufiger als hier im Wallis. Erneuter Szenenwechsel ab Villeneuve: Die weite, lichtüberflutete Fläche des Genfersees auf der einen, die Rebberge mit klingenden Namen auf der anderen Seite der Route begleiten Sie auf der Fahrt Richtung Genf. Die Rhône-Route bietet viel landschaftliche und kulturelle Abwechslung und das flache Routenprofil macht sie auch für Genussfahrer bestens geeignet!

Termin:        Sonntag, 8. Juli bis Samstag, 14. Juli 2018, 7 Tage

1. Tag: Kärnten - Raum Meiringen

Die Radreise beginnt mit der Fahrt im Luxusbus von Kärnten über Luzern in den Raum Meiringen. Hier beziehen wir unser Hotel für die ersten Nacht, wo wir auch unser erstes Abendessen einnehmen, das uns für den ersten Radtag stärken wird.

2. Tag: Grimselpass - Brig (Radetappe ca. 60 km)

Bevor wir uns aus aufs Rad schwingen, geht es zunächst im Reisebus auf den 2165m hohen Grimselpass. Unweit der Passhöhe beginnen wir unsere herrliche Radreise entlang der Rhone. Durch die atemberaubende alpine Landschaft kommen wir zunächst nach Oberwald am Fuße des Passes und weiter nach Goms, das mit seinen schmucken Dörfern zu den Höhepunkten dieses Radweges zählt. Nach unserer ersten Rad Etappe erreichen wir am späten Nachmittag unser Hotel in Brig.

3. Tag: Brig - Martigny (Radetappe ca. 80 km)

Gut gestärkt vom Frühstücksbuffet führt unsere heutige Route weiter durch den Kanton Wallis. Ab Brig ändert sich die Landschaft. Das Flusstal wird weit, mächtige Viertausender stehen Spalier. Von der Sonne beschienene Weinberge ziehen sich die Hänge hinauf. Hier gedeihen in mediterranem Klima prächtige Reben. Außerdem erwartet uns heute eine Kuriosität - wir passieren die Sprachgrenze. Man spricht nicht mehr Deutsch, sondern Französisch. Vorbei an Kuhweiden und an zahlreichen trutzigen Burgen der ehemals kriegerischen Walliser passieren wir auch den malerischen Hauptort des Wallis, Sion, mit seinen beiden Burgen Tourbillon und Valeria. Hier gibt es den kleinsten offiziellen Weinberg der Schweiz, er liegt oberhalb des mittelalterlichen Dorfkerns und ist mit nur drei Rebstöcken bepflanzt. Der Weinberg ist im Eigentum des Dalai Lama und seine Pflege übernehmen publikumswirksam Prominente wie zum Beispiel Claudia Cardinale, Roger Moore oder Michael Schumacher. In Martigny schließlich beziehen wir unser Hotel.

4. Tag: Martigny - Lausanne (Radetappe ca. 70 km)

Von Martigny, der Stadt am Rhôneknie, die bereits zur Römerzeit wichtiger römischer Knotenpunkt war, geht es nun Richtung Norden, vorbei am beschaulichen Städtchen St. Maurice mit ihrer wunderbaren Abtei kommen wir nun zu einem weiteren Highlight auf unserer Reise der Stadt Montreux, dem noblen Kurort am Genfer See. Sehenswert ist heute nicht nur der Blick auf den See, sondern auch die Weingärten von Lavaux, die auf steilen Terrassen angelegt sind. Wir erreichen schließlich unser heutiges Etappenziel Lausanne.

5. Tag: Von Lausanne - Genf (Radetappe ca. 65 km)

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es weiter das Ufer entlang, begleitet von traumhaften Panoramen zwischen Weinbergen und See. Heute führt uns die Route durch die „Schweizer Riviera" nach Nyon. Am Nachmittag erreichen wir die westlichste Stadt am See, die internationale Metropole Genf. Genießen Sie die einzigartige Lage am See und lassen Sie den heutigen Tag beim gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen.

6. Tag: Genf - Yvoire (Radetappe ca. 33 km) - Lago Maggiore

Unsere heutige Etappe führt uns nach Frankreich. Das letzte Ziel, das wir per Fahrrad erreichen wollen, ist das Städtchen Yvoire am Südufer des Genfer Sees. Es gilt als eines der schönsten Dörfer Frankreichs, verfügt über einen gut erhaltenen mittelalterlichen Dorfkern und begeistert mit seinem üppigen Blumenschmuck. Die Fahrt zum alten, charmanten Städtchen und die umliegenden Dörfer bietet uns zum Anschluss dieser Radreise noch einmal pures Radvergnügen! Danach verladen wir die Räder und nehmen im bequem im Reisebus Platz. Mit den herrlichen Eindrücken ist es aber noch nicht vorbei, den die Fahrt führt uns entlang des Genfer Sees, über den berühmten Simplon Pass an den traumhaft schönen Lago Maggiore, wo wir die letzte Nacht auf unserer Reise verbringen.

7. Tag: Lago Maggiore - Heimreise

Werfen Sie einen Blick auf die legendäre „Isola Bella" und ihre Schwesterninsel, die „Isola die Pescaore". Mit diesen schönen Eindrücken machen wir uns auf Richtung Heimat, vorbei an Mailand, Bergamo und Verona.

Leistungen:        

?        Fahrt im vollausgestatteten Luxusreisebus

?        Transport der Fahrräder im geschlossenen Spezialanhänger

?        6x HP in schönen Mittelklassehotels

?        Eigener Abstellplatz für die Fahrräder beim Hotel

?        Original Bike Line Radwanderkarte für die Dauer der Reise


Footer:
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung. .
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren