Beratung und Buchung +43 (0) 4262 2238

Reisetipps von Hofstätter Reisen

Alle Reisetipps für Ihre Reiseplanung vom Profi

Wichtige Reisetipps von Hofstätter Reisen für Sie zusammengestellt: Damit Sie nichts Wichtiges bei Ihrer Reiseplanung vergessen. Mit unseren Tipps möchten wir unangenehme Überraschungen und Komplikationen im Urlaub für Sie schon im Vorfeld ausschließen. Viele unserer Empfehlungen helfen Ihnen auch, mit vermeidbaren Zwischenfällen umzugehen. Ob Sicherheitstipps, Hinweise auf Dokumente, die Sie auf keinen Fall zu Hause vergessen sollten oder Tipps zu Reise(rücktritts)versicherungen: Die bestens geschulten Reisebüro-Fachkräfte von Hofstätter sorgen mit ihren Reisetipps dafür, dass Sie Ihren Urlaub in garantiert bester Erinnerung behalten.


    Tipp von Bianca Hasshold
    Reise- und Stornoversicherung

    Ich empfehle allen unseren Kunden den Abschluss einer Reise- und Stornoversicherung, sofern im Arrangement noch keine vorhanden ist. Nur so entgehen Sie im Krankheitsfall hohen Stornokosten. Wir beraten und informieren Sie gerne!

    Wenn ein Koffer nicht ankommt ...

    Was tun, wenn bei einem Flug der Koffer nicht ankommt? Melden Sie zuerst den Verlust in der Gepäckempfangshalle am „Lost and Found“-Schalter! Bestehen Sie auf eine schriftliche Bestätigung! Wenn Ihr Koffer wieder auftaucht, muss die Fluglinie auf ihre Kosten das Gepäck in Ihr Urlaubshotel oder nach Hause zustellen. Sollte der Koffer gar nicht mehr auftauchen, haftet die Fluggesellschaft gemäß dem sogenannten Abkommen von Montreal.

     


      Tipp von Nicole Moser

      Der Reisepass muss mit!

      Trotz des Schengen-Abkommens muss man auf Reisen in EU-Länder selbstverständlich einen Reisepass oder ein gültiges Reisedokument mit sich führen. Wer glaubt, der Führerschein reiche aus, irrt. Selbst wenn an der Grenze keine Kontrolle mehr erfolgt, bedeutet ein Grenzübertritt ohne Reisepass oder gültiges Reisedokument eine Verwaltungsübertretung, die strafbar ist. Wer sich also im Ausland nicht ausweisen kann, gerät unter Umständen in sehr unangenehme Schwierigkeiten.

      Folgende Länder erlauben aufgrund internationaler Abkommen die Einreise mit einem höchstens fünf Jahre abgelaufenen Reisepass: Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Portugal, San Marino, Schweiz, Slowenien, Spanien und Ungarn. Wir raten jedoch unbedingt, immer einen gültigen Reisepass mitzuführen.


      Tipp von Manuela Wietinger

      Sicherheitstipps – damit Ihr Urlaub in guter Erinnerung bleibt!

      Gewaltverbrechen sind glücklicherweise sehr selten. Doch auch kleinere Diebstähle verursachen großen Ärger. Wenn Sie folgende Verhaltensregeln beachten, werden Sie aller Erfahrung nach kaum mit solchen Vorfällen konfrontiert:

      • Papiere, Pässe und nicht benötigtes Bargeld im Hotelsafe deponieren (sofern vorhanden)
      • Die Brieftasche nicht in der Gesäßtasche oder Jacke, sondern in einer kleinen Handtasche aufbewahren, die Sie fest am Körper tragen
      • Menschenmengen meiden
      • Erhöhte Aufmerksamkeit, wenn Sie angesprochen werden oder sich Kinder in kleinen Gruppen nähern
      • Lassen Sie niemanden einen Blick in Ihre Geldtasche werfen. Dann weiß Ihr Gegenüber nicht, ob sich der Diebstahl Ihrer Brieftasche lohnt.
      • Keine Gegenstände sichtbar im Auto liegen lassen – auch nicht bei kurzen Pausen!
      • Gepäckstücke oder Handtasche niemals unbeaufsichtigt lassen!

      Tipp von Bianca Barrazutti

      Reisedokumente kopieren

      Vor Reise-Antritt alle wichtigen Reiseunterlagen und Ausweise kopieren! Sollten Sie beispielsweise Ihr Flugticket vergessen oder Ihren Reisepass verlieren, ist so der Ersatz deutlich einfacher auszustellen.

       


      Tipp von Sarah Lackner

      Kostenfalle Handy - Telefonieren im Ausland kann teuer sein!

      • Erkundigen Sie sich vor Ihrem Auslandsaufenthalt bei Ihrem Provider nach Tarifen und dem günstigsten Roaming-Partner. Im Ausland sind ankommende Gespräche für Angerufene nämlich kostenpflichtig, aber auch Gespräche innerhalb des Urlaubslandes sind nicht billig.
      • Wichtig ist auch, den Roaming-Partner manuell im Handy einzutragen, da sich Handys üblicherweise ins jeweils stärkste Netz einbuchen.
      • Wenn Sie die Mailbox nicht benötigen, sollten Sie sämtliche Rufumleitungen ausschalten. Anderenfalls wird das passive Telefonat noch zu einem aktiven Gespräch, weil es zurück nach Österreich zur Mobilbox umgeleitet wird. Ein Abruf der Mailbox verursacht ein weiteres Mal Kosten!
      • Günstiger als ein Anruf ist meist eine SMS.

      Kleiner Tipp:  +43 vorwählen, wenn Sie vom Ausland nach Österreich telefonieren möchten.


      Tipp von Susanne Klöcker

      Adapter mitnehmen

      Damit Sie Ladegeräte, Rasierer und Co auch im Urlaub verwenden können, erkundigen Sie sich bereits im Vorfeld, welche Steckdosen im Urlaubsland verwendet werden und besorgen gegebenenfalls einen richtigen Adapter. Es gibt leider keinen weltweiten Standard für Spannungen und Frequenzen von Stromnetzen. sowie für die Größen und Formen von Steckdosen.

       

      Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk