Inhalt:

Madrid, El Escorial und Toldeo 17. - 21. April 2016

Am frühen Morgen fuhren wir mit dem Bus in Althofen los. Man sah gleich, dass es eine buntgemischte Gruppe war und wir sympathische Reisekollegen haben würden. Sogar eine Dame aus Wien war dabei.  Unsere Reisebegleiterin Renate, die 20 Jahre in Spanien gelebt hat, erzählte uns am Weg zum Flugshafen in Venedig schon interessante Geschichten, unser Reiseziel betreffend. Die Stimmung war gut und wir kamen pünktlich in Venedig an.

Nach dem gemütlichen, kleinen Flughafen Venedig, schien uns der grosse und hektische Flughafen in Madrid, wie eine andere Welt. Nachdem wir mit mehreren Rolltreppen und einen flughafeninternen Zug gefahren waren, konnten alle ihr Gepäck glücklich in Empfang nehmen. Der Premiumbus der Firma Hofstätter,  mit seinem Chauffeur Harald wartete bereits auf uns und los ging es ins Hotel. Das Hotel lag in einer bezaubernden,  kleinen madrider Innenstadtgasse. Wir hatten zu allen Museen und zu allen wichtigen Plätzen im Zentrum nur ein paar Minuten zu gehen. Das Hotel selber war ein Designerhotel und jedes Stockwerk war einem anderen Weinanbaugebiet in Spanien gewidmet. Es hat uns allen sehr gut gefallen.

Am Abend gingen wir mit unserer Reisebegleiterin Renate auf Tapastour. Gelandet sind wir letztendlich am Plaza Santa Ana in der „Cerveceria Alemana“ , einem schönen, typischen Lokal, in dem sich  neben  den Touristen auch die Schriftsteller der Madrider Szene die Tapas schmecken lassen.  Etwas ungewohnt war, dass es in Spanien nicht üblich ist, dass jeder für sich zahlt. So übernahm Renate den Job des Kassiers und es hat alles bestens geklappt. Die Tapas waren köstlich und wir gingen rundum zufrieden ins nahe gelegene Hotel.

Nach einem gemütlichen und sehr reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen, zeigte uns Renate einige Sehenswürdigkeiten „ihrer“ Stadt. Wir sahen das Wahrzeichen von Madrid, von wo aus alle Kilometerberechnungen des Landes gemacht werden, die kleinen Gässchen rund um die Puerta del Sol und die prachtvolle Gran Via, mit ihren wunderschönen alten Bauten.

Um 12:00 trafen wir dann unsere örtliche Stadtführerin Petra, die uns auch die nächsten Tage begleiten würde. Mit ihr besuchten wir den eindrucksvollen Markt von Madrid neben dem Plaza Mayor und nach einem kleinen Mittagessen besichtigten wir den Königspalast.  Danach gingen einige von uns noch mit Renate auf eine private Shoppingtour, andere machten sich alleine auf Entdeckungsreise.

Am Abend gingen wir alle nochmals zum Markt und jeder hat sich an einem der vielen Stände ein Abendessen nach Wunsch zusammengestellt. Als Abschluss ging es noch auf einen Absacker auf die Terrasse des schönen Hotel M.E. am Plaza Santa Ana, wo wir auch eine wundervolle Aussicht geniessen konnten und viel Spass hatten.

Nach einem  wieder sehr guten Frühstück, holte uns Harald mit dem Hofstätter Reisebus ab und wir fuhren mit der Reiseführerin nach El Escorial. Dort begrüsste uns der Rector der Universität, der ein alter Bekannter von Renate war. Von der Klosteranlage El Escorial waren wir alle sehr beeindruckt. Es ist unglaublich welche Kunstschätze dort zu sehen sind.

Am Nachmittag ging es dann, nach einem typischen Mittagessen in einem der kleinen Lokale im Ort El Escorial , wieder zurück nach Madrid. Wir fuhren mit dem Bus zum Stadion von Real Madrid und machten dort eine Tour durch diesen impossanten Bau. Nicht nur die Fussballfans unter uns waren begeistert. Den Abend liessen wir in einem, dem Hotel nahegelegenen, typischen Restaurant ausklingen und kehrten fröhlich wieder ins Hotel zurück.

An unserem - leider schon - vorletzten Tag in Madrid stand Toledo am Programm. Pünktlich um 9:00 waren Bus und Stadtführerin zur Stelle.  Schon die Sicht auf die Stadt, als wir darauf zufuhren, hat alle begeistert. Wir haben alle einstimmig festgestellt, dass Toledo (Weltkulturerbe) in sich selbst ein Denkmal ist, das die 3 Kulturen lange Zeit gekonnt vereint hat. Wir besichtigten den Dom und die Synagoge und sahen in den vielen kleinen Gässchen so manch sehenswertes Baudenkmal. Am späten Nachmittag fuhren wir wieder nach Madrid, wo einige von uns noch schnell das Pradomuseum besuchten, während der andere Teil der Gruppe mit Renate noch einen Bummel durch die Altstadt machte, der dann wieder am Plaza Santa Ana, in einem sehr urigen, netten Lokal endete.

Am letzten Tag unseres schönen Aufenthaltes nutzten wir die Zeit, um noch schnell ein paar Einkäufe zu machen, bevor uns der Bus wieder abholte und uns pünktlich am Flughafen absetzte.

Es war eine sehr gelungene und schöne Reise und so manche Freundschaften wurden geschlossen. Die Zeit ist uns viel zu schnell vergangen und wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächste Reise mit der Firma Hofstätter.


Footer:
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung. .
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren