Inhalt:

Albanien & Montenegro (24.4. - 3.5.2018)

Wir haben diese Reise gebucht, weil uns besonders Albanien, als ein Land mit vielen Kulturschätzen und noch relativ wenig Tourismus, bekannt war. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Am 1. Tag ging es mit dem Luxusbus der Firma Hofstätter los. Am Steuer sass Harald, der uns im laufe der Reise sicher über alle Bergstrassen Albanien fuhr. Als Reisebegleitung hatten wir Renate, die sich während der Reise liebevoll um unserer Wohlergehen kümmerte.

Wir fuhren frühmorgens los, - unser Ziel war Dubrovnik. Das Wetter war super und unsere Mittagspause verbrachten wir auf lustige Art und Weise: Harald und Renate kochten Frankfurter, die wir dann auf einem netten Rastplatz, unter strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune verspeisten. Danach gab es noch einen kärntner Reindling und wir setzten fröhlich unsere Reise fort.

Am Abend bezogen wir unser 4 Sterne Hotel in Dubrovnik, wo uns ein sehr gutes Abendessen erwartetet.

2.Tag: unser örtlicher Reiseführer, der uns die nächsten Tage begleiten sollte, wartete schon auf uns, als wir nach dem reichhaltigen Frühstück zum Bus kamen.

Heute ging es nach Kotor in Montenegro. Wir machten einen Stadtrundgang und sahen die bezaubernden kleinen Gassen, die schönen Plätze mit vielen Lokalen, die Festung, die gotische Kathedrale und die beeindruckende Stadtmauer.

Nach dem Mittagessen fuhren wir weiter nach Budva mit seiner malerischen Altstadt und dem beeindruckenden Yachthafen.

Am Abend checkten wir in unserem sehr schönen Hotel in Budva ein. Der Strand lag einige Gehminuten entfernt und nach dem Abendessen zogen fast alle von uns los, um diesen schönen Tag mit einem Strandspaziergag ausklingen zu lasen.

3. Tag: Nach einem sehr guten Frühstücksbuffet fuhren wir dem eigentlichen Ziel unserer Reise entgegen: Albanien. An der Grenze hatten wir eine etwas längere Wartezeit, da alle Pässe genauestens kontrolliert und eingescannt wurden.

Unser erstes Ziel war die Stadt Kruja, mit seinem mittelalterlichen Flair. Wir besuchten den alten Basar, der an einen tibetanischen Markt erinnerte, wir waren in der Burg und und waren alle vom Ethnographischen Museum begeistert. Auch das Museum über den Nationalhelden Skandeberg war beeindruckend.

Nach einem landestypischen Mittagessen ging es weiter nach Durres, einem für albanische Verhältnisse, luxeriösen Hafenstädtchen. Dort bezogen wir unser wunderschönes 5 Sterne Hotel, mit seinem eigenen Strandbereich, Sonnenterrasse und Meerblick. Wir fühlten uns auch in diesem Hotel, wie in den beiden vorherigen auch schon, sehr wohl.

4. Tag: Auch diesmal liess das Frühstücksbuffet keine Wünsche offen.

Unser erstes Ziel war Tirana, die Hauptstadt Albaniens. Nach einer Stadtrundfahrt besuchten wir das Nationalmuseum, in dem man wahrscheinlich einen ganzen Tag verbringen könnte.

Am frühen Nachmittag fuhren wir in die Unesco Weltkulturerbestadt, Berat, der Stadt der 1000 Fenster. Hier beeindruckten uns die wertvollen Ikonen im Onufri-Museum. Auch die Burg, die zum Teil noch bewohnt ist, hat uns allen sehr gut gefallen.

Den Abend verbrachten wir wieder in unserem sehr schönen Hotel in Durres, bei einem sehr guten Abendessen.

5. Tag: Frisch gestärkt ging es nach Apolonia, der bedeutendsten archäologischen Stätte Albaniens. Das noch sehr gut erhaltene Amphitheater und die Klosterkirche hat uns alle begeistert.

Nach einer fröhlichen Mittagspause, machten wir uns   durch den Llogara National Park mit seiner atemberaubenden Landschaft, auf den Weg nach nach Saranda.

Auch hier in Saranda lag unser 4 Sterne Hotel ganz nah beim Strand und erinnerte uns ein bisschen an ein Hundertwasserhaus.

6. Tag: nach dem Frühstück auf der sensationellen Terrasse des Hotels , machten wir uns auf den Weg nach Gjirokastra, der Stadt der Steine, die auch Unesco Weltkulturerbe ist. Dieses kleine osmanische Museumstädtchen hat uns alle bezaubert. Das Museum, das wir besichtigten, wird uns lange in Erinnerung bleiben.

Auf dem Weg in dieses schöne Städtchen, besuchten wir noch die Quelle des „Blauen Auges“, ein einzigartiges Schauspiel der Natur,  von Grün- Blau- und Gelbtönen, eingebettet in einen einen wunderschönen Wald. Auch hier war so manches „ohhhhh, ist das schön“ zu hören.

Unser letztes Abendessen in Albanien war für uns in einem tollen Lokal mit einem sagenhaften Meerblick vorbereitet. Danach spazierten wir gemütlich wieder in unser Hotel zurück.

7. Tag: Schön langsam ging unsere Reise zu Ende…..heute ging es nach Griechenland, wo wir spät in der Nach die Fähre nach Ancona besteigen sollten. Zuvor aber stand noch die Ruinenstadt Butrint am Programm. Wir hatten eine herrliche Sicht, auf die nur 2 Km entfernte Insel Korfu. In Butrint sahen wir zahlreiche antike Gebäude, ein wunderschönes Mosaik, sehr gut erhaltene Tore und vieles mehr.

Auf dem Weg nach Griechenland passierten wir noch einmal die Stadt Sarrande, wo wir noch im Zuge eines Stadtspazierganges die Kirche besichtigten.

Danach ging es los, Richtung Igoumenitsa, wo wir am Abend ankamen. Nach einem gemütlichen Abendessen, fuhren wir zum Hafen, wo wir noch ein bisschen auf die Fähre warten mussten.

Von der Fähre waren wir alle restlos begeistert. Es gab da 2 Restaurants, mehrere Bars, ein Sonnendeck und besonders gefreut hat uns, dass die Firma Hofstätter für alle Aussenkabinen gebucht hatte.

8. und LEIDER letzter Tag: wir hatten die ganze Fahrt über ruhigen Seegang und dieser Tag auf der Fähre (wir kamen um 17:00 in Ancona an), war für alle ein super Erholungstag. Die Einen sassen am Sonnendeck, die Anderen in einer der Bars und zum Mittagessen haben wir uns alle wieder in einem der Restaurants getroffen. Nach einem Mittagsschläfchen, den die meisten in den gemütlichen Kabinen machten, kamen wir in Ancona an und bestiegen unseren Bus, der uns dann sicher nach Kärnten brachte.

Es war eine tolle Reise mit vielen unterschiedlichen Eindrücken, - so ritt neben dem grossen Mercedes in der Hauptstadt,  ein Mann auf seinem Esel und keinem, ausser uns, hat dies gross gewundert.

Uns hat die Reise super gefallen, wir haben viel Kultur gesehen, in tollen Hotels gewohnt und sogar das Wetter hat gepasst.

Vielen Dank der Firma Hofstätter für die grossartige Organisation dieser Reise.


Footer:
Diese Seite verwendet Cookies, die für eine uneingeschränkte Nutzung der Website nötig sind. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website finden Sie in der Datenschutzerklärung. .
Dort kann auch der Verwendung von Cookies widersagt werden.
Akzeptieren